Seit der kommunalen Neuordnung 1975 gibt es in Krefeld insgesamt neun Bezirksvertretungen mit jeweils 15 Mitgliedern: Die Bezirksvertretungen Krefeld-Mitte, Krefeld-Nord, Krefeld-Süd, Krefeld-West, Krefeld-Ost, Krefeld-Oppum-Linn, Krefeld-Fischeln, Krefeld-Uerdingen und Krefeld-Hüls.

Diese „Bezirksparlamente“, deren Mitglieder für die Dauer von fünf Jahren gewählt werden, nehmen sich der Wünsche und Probleme der Bürgerschaft im jeweiligen Stadtbezirk an. Sie sind in ihrem Bezirk in erster Linie für die Sorgen und Nöte im unmittelbaren Lebensbereich der Menschen zuständig, sie unterbreiten den Fachausschüssen und der Verwaltung Vorschläge und sie üben damit auch Einfluss auf Ratsentscheidungen aus.

In Angelegenheiten, deren Bedeutung nicht wesentlich über den jeweiligen Stadtbezirk hinausgeht, ist ihnen auch eine eigene Beschlussbefugnis übertragen.

[Quelle: Stadt Krefeld, Bezirksvertretungen]


Bezirksvertretungs-Fraktion

Klaus Menzer 
Bezirksvorsteher Krefeld West

klaus.menzer@spdkrefeldwest.de 


weitere Mitglieder der Bezirksvertretungs-Fraktion:
Rolf Horster, Wolfgang Pasch, Gabi Schock, Heinz Wiedelbach


Aktuelles aus der Bezirksvertretung und dem Stadtrat


Schwerpunkte der Bezirksvertretung

Bäume auf der Markstraße
in einer ganzen Reihe von Verhandlungen mit Tiefbauamt , Grünflächenamt und mit der SWK im Hintergrund ist es Bezirksvorsteher Klaus Menzer gelungen im Rahmen der KIN-Förderung (Herrichtung Marktstraße) die Pflanzung von 8 Bäumen zwischen Hubertusstraße und Ring zu ermöglichen. Das ist noch keine Allee und erst recht kein Wald, aber es zieht wohltuendes Grün in dieser zugeteerten Straße ein. Dank der beharrlichen Forderungen des Grünflächenamtes (Heino Thies) und der Bereitschaft zur Zusammenarbeit im Tiefbauamt(Hartmut Könner) konnte diese Lösung gefunden werden.
Jetzt ist es nur noch spannend, ob die anderen Parteien bei der speziellen Abstimmung bei ihrem generellen Ja für die Bäume auf der Marktstraße bleiben.

Quartiere im Westbezirk
Schon mit einer Reihe von Veranstaltungen macht sich Wolfgang Pasch dafür stark, herauszufinden, wo es Quartiere im Westbezirk gibt und wie sich bereitstehendes Engagement zum Wohle der Allgemeinheit, aber vor allem für Schwache und Pflegebedürftige einsetzen lässt. Die Veranstaltungsreihe wird fortgesetzt.

Krefelder Runde
Diese Radroute um Krefeld, die vor wenigen Jahren von BUND, Nabu und ADFC gefunden worden ist und die Sport, Geselligkeit und ökologische Besonderheiten verbinden soll, haben sich Ingrid Rudolph und Klaus Menzer vorgenommen, um sie zu institutionalisieren und als ersten Schritt auszuschildern, damit ihre Benutzung auch ohne digital unterstütze Orientierung entspannt möglich ist. Beschlüsse dazu sind in der Bvi, im Planungs- und Bauausschuss gefasst worden.

Renovierung Kaiser-Wilhelm-Park
Ziemlich zeitgleich mit dem 3. KW-Parkfest, das ursprünglich von Ratsfrau Gabi Schock initiiert, jetzt aber über OV-Grenzen hinweg und immer schon mit Vereinen und Organisationen, die Lust am Gelände und Spaß am Feiern haben, durchgeführt wird, fiel im Bauausschuss und der BV der Startschuss zur Renovierung des Rundwegs, der dann auch wieder nach Regentagen benutzbar und nicht mehr tagelang von Pfützen übersät sein wird. Gleichzeitig fiel der Beschluss zu einem Moderationsverfahren zur Umgestaltung des KW-Parkes , woran Bürger, Vereine und Politik gemeinsam beteiligt werden, wie das schon am Canisiusplatz und im Stadtgarten vorgemacht wurde

Neugestaltung der L341
Die Anwohner von Holterhöfe haben Angst, dass durch den Neubau der Strecke Anrath – Krefeld das Tempo, mit dem durch Holterhöfe gefahren wird, noch zunimmt (Spitzenwert nachts 140 Km/h). Um zu überprüfen, ob alles Notwendige geplant ist bzw. um noch Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten, hat Klaus Menzer mit Straßen NRW in Mönchen-Gladbach einen Termin für Politiker und Mitglieder des Bürgervereins Holterhöfe für den 8.7. vereinbart.

Parkprobleme in der westlichen Innenstadt 
Rolf Horster sorgt sich sehr um die Aufenthaltsqualität auf den Bürgersteigen und Straßen der westlichen Innenstadt und hofft sehr dass soeben vorgestellte Parkraumkonzept Abhilfe schaffen wird.

Radpromenade von Forstwald bis Uerdingen und Linn
Nachdem die Pläne jahrelang in der Schublade gelegen haben, wird jetzt mit zwei wesentlichen Abschnitten begonnen. Vom Verschubbahnhof geht es weiter Richtung Osten. Im Westen ist der Abschnitt von Forstwald bis „Zur Alten Schmiede“. Eine Ausschilderung würde den Druck auf Politik und Verwaltung erhöhen, weitere Abschnitte in die Bauphase zu überweisen.

Radschnellweg Venlo – Krefeld
Bis Kempen steht die Strecke schon. Klaus Menzer und Ingrid Rudolph suchen nach dem Anschlussstück von Kempen nach Forstwald. Das würde auch den Druck vergrößern die Krefelder Promenade voranzutreiben.


Diese Seite erfolgt unter redaktioneller Verantwortung durch die SPD-Bezirksvertretungs-Fraktion West.